Alpsee - 01.10.2023 vormittags

Auf dem Weg zur Brücke
Auf dem Weg zur Brücke
Was verbindet die Laker mit Ludwig von Bayern, dem Märchenkönig? Wir alle bewegen uns irgendwo zwischen Genie und Wahnsinn. Zwischen herzergreifender Romantik und Kitsch. Wir lieben Hopfen, Malz und spektakuläre Natur. Und wir lieben Seen so sehr, dass man sie auch im Jenseits nicht missen möchte (so wie Ludwig den vor langer Zeit gelakten Starnberger See, übrigens der erste See des Putschisten).

Hybridkutschen
Hybridkutschen
So war es nur eine Frage der Zeit, dass die Laker die Nähe des Märchenkönigs hautnah erleben wollten. Dafür kam nur ein Ziel infrage: sein Märchenschloss Neuschwanstein! Aber wie nah darf es gehen? Darüber entbrannte schon beim Frühstück eine Diskussion, denn bekanntlich gibt es direkt am Schloss keinen See. Statt wie sonst genüsslich am flachen Ufer eines Sees zu promenieren, müsste man steil aufsteigen, um zum Schloss zu gelangen. Ausschlaggebend waren mal wieder die überzeugenden Argumente des Putschisten (Schwangau ohne Neuschwanstein ist wie Hopfen ohne Malz), die sich schließlich gegen die fantasielosen und allein auf die Statuten pochenden Überlegungen der Gruppe rund um den sichtlich amtsmüden ulf durchsetzten. Neuschwanstein, wir kommen!

Brücke mit Digitalanzeige
Brücke mit Digitalanzeige
Schon am Parkplatz stießen wir auf die erwartete Touristenschwemme aus aller Welt. Gemeinsam mit ihnen wälzten wir uns den Berg hoch. Eine noch steilere Abkürzung zu nehmen, scheiterte am Einspruch einiger Flachländer. Sollte man nicht viel lieber eine der Hybridkutschen (Pferd plus Elektromotor) nehmen? Aber sich kutschieren zu lassen, das war doch zu weit weg von den Statuten, darüber waren sich alle Laker einig. Kurz vor Erreichen der Marienbrücke ächzte und stöhnte die Uckermark und Webbie klagte über kalte Füße. Aber schließlich erreichten auch sie die Marienbrücke mit dem herrlichen Blick auf Neuschwanstein und den Forgensee (welcher bereits vor langer Zeit in einem spektakulären Winterlaking bewältigt wurde). Die Romantik wurde jedoch gestört durch eine digitale Anzeige, die zählte, wie viele Menschen die Brücke zulässt. Wir mussten also etwas warten, bis wir uns endlich dem Märchenkönig ganz nah fühlen durften. Die Mühen hatten sich doch gelohnt, das musste auch der vor Erschöpfung mürrische ulf zugeben.

Schloss Neuschwanstein
Schloss Neuschwanstein
Alpsee
Alpsee

Danach ging es wieder runter zum spektakulär gelegenen Alpsee. Endlich nah am Wasser! Nah am Wasser gebaut von Ludwigs Vater ist auch das Schloss Hohenschwangau direkt am Alpsee. Einige Kulturlaker hätten es gerne besichtigt, aber dafür war leider keine Zeit. Denn die sechs Kilometer waren bei herrlichem Wetter zwar schnell bewältigt, aber es stand ja noch der Schwansee auf dem Programm. Die Touristenschwemme nutzten wir als Slalomstangen auf dem schönen Rundweg.
Alpsee: 6km
Bericht: PUTSCHIST

Links
Wikipedia: Alpsee
Google Maps: Alpsee

zum Anfang <<