Chiemsee - 14. bis 15.05.2005

Im Gedenken an die Opfer
Lakingbericht vom Chiemsee 14. und 15. Mai 2005 (Pfingsten)
Laken und Leiden - für manche Laker ist das beinahe ein Synonym. Erinnern wir uns daran, wie Robs Magen nach gerade bestandener Lakingprüfung seine Funktion plötzlich einstellte. Oder explodierte, implodierte. Genau weiß man das heute nicht mehr. Rob war auch diesmal eines der Opfer, nur viel schlimmer. Man verzeihe dem Berichterstatter das schluderhafte Deutsch des letzten Satzes. Aber auch Laker haben Emotionen. Und an denen hat es beim Pfingslaking 2005 wahrhaftig nicht gemangelt. Aber ich greife vor, liebe Freunde des seeumrundenden Exremsportes.
ULF begutachtet die Lage Zu Beginn startete unser lieber Laker "Blinder Evangelista" Ulli Aselmann (ganz links im Bild) wie immer einen Versuch, Vorschläge, die Strecke betreffend zu machen. Die anderen Laker (im Hintergrund) schweigen skeptisch bis distanziert. ULF (natürlich im Zentrum des Bildes) scheint gar nicht hinzuhören. Er weiß, dem Blinden Evangelista Aselmann zu folgen, heißt ins Verderben (vorzugsweise Sumpf) zu laufen. Er weiß, dass er nicht nur die Verantwortung für die ganze Lakingbewegung, sondern auch für jeden einzelnen Laker hat.

Übersicht Start war um 10.32 in Prien. Ein Blick auf die Übersichtskarte zeigt, was uns bevorstand. (Achtung: auf der Karte ist der Süden oben, nicht verwirren lassen) Es sollte über Bernau nach Chieming gehen; dafür war der erste Tag eingeplant.

Die Laker Das Gruppenfoto zeigt optimistische Laker. Besonders sorglos (sic!) die Gesichter der Laking-Aspiranten, die sich nach erfolgreicher (sic!) Umrundung des Chiemsees der theoretischen Aufnahmeprüfung stellen wollten. Vier Neulaker: Eva (3.v.l.), Sophia (5.v.l.), Richard (2.v.r.) und Gerte (ganz rechts). Von diesen vieren würden es nicht alle schaffen - aber das wussten sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht (siehe Gesichter).

Autobahnklo Am ersten Tag erfreute der Chiemsee die Laker wenig mit seinem Anblick. Die Autobahn hingegen war der ständige Begleiter der Extremsportler. Extrem viel Autobahn - kein deutscher See wird es wohl schaffen, den Chiemsee seinen Rang als denjenigen See mit der größten Autobahnnähe abzulaufen. Rast einmal nicht in einem Wirtshaus, sondern um 12.22 Uhr Pinkelpause auf dem Autobahnklo. So weit kann man sinken.

Action Die abenteuerlichste Aktion des Chiemsee-Lakings ist auf nebenstehendem Bild zu betrachten. Ein Zaun musste durchkrochen werden. Der Action-Höhepunkt der gesamten zwei Tage. So weit kann man sinken.

Telefon Um Handygebühren zu sparen, hatte Laker U. Aselmann in regelmäßigen Abständen entlang der Lakingstrecke Telefone aufstellen lassen (ganz rechts im Bild). UNSER LIEBER FÜHRER (ganz rechts) hatte das aber schnell durchschaut und stellt hier Laker U. Aselmann (ganz links) zur Rede.

Habe ich alles richtig gemacht? Aber irgendwann sahen wir ihn doch. Den Chiemsee in seiner ganzen Pracht, Fülle und Ausdehnung. Manch einem der Neulaker wurde es bei diesem Anblick schon etwas mulmig. Um 15.42 Uhr setzte ein kräftiger Regen ein, auf den niemand so recht vorbereitet war. Nass bis auf die Haut erreichten wir aber um 17.23 Uhr Chieming. 23,14 Kilometer lagen hinter uns, 26020 Schritte. Und 1852 kcal hatten wir verpulvert, ein Energiedefizit, dass wir am Abend mit energiereichen alkoholischen Getränken wieder ausgleichen mussten.

Bis an die Leistungsgrenze Bis an die Leistungsgrenze Pfingstsonntag. Zunächst hieß es, von Prien wieder nach Chieming mit dem Dampfschiff überzusetzen, um dort am gestern verlassenen Punkt wieder anzusetzen. Eva (neu) hat nach eigenen Angaben einen "Krampf im Bein", will weiterhin "nicht mehr leben". Wie das aussieht, zeigt nebenstehendes Foto. Auch Rob klagt über großflächige Blasen am Fuß. Aber auch Katrin und KonfiBilly sehen nicht unbedingt locker in den neuen Tag…

Um 11.25 Uhr erst geht es los. Durch die vielen Invaliden, die mitgeschleppt werden, erreichen wir nach einer halben Stunde erst eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 4,9 km/h. So kann es nicht weitergehen. Wie es anders geht, zeigt die Führungsgruppe mit ULF und dem Blinden Evangelista Ulli Aselmann, die nach einer Stunde bereits auf 5,34 km/h kommen. Und dabei muss berücksichtigt werden, dass UNSER LIEBER FÜHRER wegen seiner "Besonderen sozialen Kompetenz und Verantwortung" (BsKV) immer zwischen Spitzengruppe und Nachzüglern hin- und herläuft!

Bis an die Leistungsgrenze In Gsadt mussten wir dann schließlich Rob den Fluten des Chiemsees übergeben. Blut und gelbliche, widerlich anzusehende Flüssigkeiten schwappten aus seinen Schuhen. Ab und zu gab er jaulende Klagelaute von sich. Da war nichts mehr zu machen. Auch um Gerte hatten wir Angst - sie wankte auch schon stark und murmelte unverständliche Durchhalteparolen vor sich her.

Bis an die Leistungsgrenze Kurz vor Prien, die Gruppe hatte schon über 25 Kilometer hinter sich, werden die Laker von kollektivem Wahnsinn befallen. Sie beginnen zu joggen, rennen, so schnell sie können - nur um das Gefühl zu haben, dass jetzt mal andere Muskeln und Gelenke weh tun. Da war Richard schon nicht mehr unter uns. Dieses Foto ist das letzte, was uns von ihm blieb. Rohes Fleisch an einem Fuß, elefantenbeinähnliche Verdickungen am anderen, so wurde uns berichtet. Vier (in Zahlen: 4!!) Kilometer vor dem Ziel war für ihn der Traum, ein echter Laker zu werden, vorläufig ausgeträumt.

Der Rest kam um 19.20 Uhr an. Da waren 30 Kilometer geschafft (gesamt: 53,14) und 33681 Schritte gegangen (gesamt 59701). Was immerhin eine durchschnittliche Schrittlänge von 89 cm bedeutete. Aber das interessierte niemanden mehr. Die am zweiten Tag verbrauchten 2400 kcal wurden aufgefüllt und Eva, Gerte und Sophia bestanden nach der praktischen auch ihre theoretische Aufnahmeprüfung. Die Lakingbewegung war wieder ein Stück gewachsen. Und Geschichte wiederholt sich doch: Fortschritt kann nur über Opfer erreicht werden. Danke Rob, danke Richard.
Und nun die notariell bestätigte Bewertung des Chiemsees in der Skale von 1 bis zur Höchstpunktzahl 6:
Naturschönheit: 3
Seenähe: 2
Schwierigkeit: 2
Schwierigkeit unter Berücksichtigung der Streckenlänge: 4

Dieser Bericht wurde erstell vom ULF selbst.
Dem geliebten und umjubelten Führer der Lakingbewegung.
Lang möge er sein Amt versehen.
09. Juli 2005

Links
Alter Bericht: Chiemsee
Wikipedia: Chiemsee
Google Maps: Chiemsee

zum Anfang <<