Großer Schwarzer Teich, Geyerscher Teich - 01.06.2020

01. Juni 2020. Die Stuttgarter Fraktion verabschiedet sich infektionsbedingt (nein, kein Covid 19) nach Hause und zurück bleiben Statutenreiter, FirstKathy und Ulf. Die drei nehmen um 10.36 Uhr den Großen / Schwarzen Teich bei Elterlein in Angriff.

Laking in den Zeiten von Corona
Laking in den ...
Laking in den Zeiten von Corona
... Zeiten von Corona

Neben der Straße Die Strecke beginnt mit einer recht befahrenen Landtsraße, so dass wir mit einer Startgeschwindigkeit von 6 km/h loslegen, um möglichst schnell auf einen Waldweg zu kommen. Um 11.00 Uhr haben wir zwei Kilometer Straße hinter uns gelassen - endlich Ruhe...

Blick über die Straße

Großer Schwarzer Teich
Großer Schwarzer Teich
Nachdem Annika schon beim Frühstück schlechte Laune hatte, weil sie vorzeitig wieder nach Stuttgart zurückmusste und deshalb nicht mitllaken konnte, bekommt gegen 11.15 Uhr auch der Ulf schlechte Laune, weil die verbliebenen Laker beschlossen haben, das traditionelle Laking-Abschluss-Mittagsessen sang-und klanglos ausfallen zu lassen. Ein eklatanter Widerspruch zu jeder Tradition! 12.18 Uhr sind wir nach 7,9 km fertig – und Ulf hat die beiden übrigen Laker doch schon fast überzeugt, das gemeinsame Mittagsessen stattfinden zu lassen.

Parkscheinautomat
Der Parkautomat gibt die Ziel-Zeit vor
12.35 Uhr starten wir am Geyerschen Teich. Diesmal gegenden Uhrzeigersinn. Den See zuvor waren wir im Uhrzeigersinn gelakt und der Wechsel ist bekanntlich wichtig, damit einem beim Laken nicht schwindlig wird. Es gibt nur einen Kurzzeitparkplatz für eine Stunde, die Ziel-Zeit ist also vorgegeben.

Die Bevölkerung genießt die Corona-Lockerungen Die Bevölkerung genießt die Corona-Lockerungen Die Bevölkerung genießt die Freuden der Corona-Lockerungen. Menschen über Menschen...

Geyerscher Teich
Geyerscher Teich
Teichseite Eigentlich müssen wir uns schwer beeilen (Kurzzeitparkplatz), was aber deshalb schwerfällt, weil man sich ja Corona-bedingt nicht durch die Menschenmassen quetschen will. Während der Umrundung stellen wir fest, dass der Geyersche Teich offensichtlich schon millionenfach illegal gelakt wurde von Menschen, die weder die Berechtigung noch die Qualifikation dafür haben! Hier finden wir auch zum ersten Mal in der Geschichte der Lakingbewegung einen (einheimischen) Fahrradfahrer, der vorbei will, auch vorbeigelassen und wird und dabei sagt: Er hätte ja auch klingeln können, was er aber nicht wollte – „… man will ja nicht die Leute erschrecken.“ Das mal mit schönem Gruß an die Agro-Fahrradfahrer in Bayern!
Kurz vor dem Zieleinlauf erkennen wir an einer Badeordnung, dass wir gar nicht um den Geyerschen Teich, sondern um den Greifenbachstauweiher gelakt sind. Beziehungsweise um beide gleichzeitig. Wir sind zutiefst verwirrt. Bekommen wir jetzt zwei Stempel für zwei Seen?
Essen zum Abschluss des Lakings
Abschiedsessen im “Huthaus Geyer” an der Binge
Um 13.20 Uhr, nach genau 45 min. sind 3,4 km vollendet. Und dann gehen wir auch noch zusammen Essen. Auch die Zweifler und Nörgler sind happy in der Gaststätte “Huthaus Geyer” an der Binge, was hochdeutsch “Pinge” heißt und ein in sich zusammengestürztes Bergwerk bezeichnet.

Diesen Bericht hat geschrieben der Ulf am 18.11.2020


zum Anfang <<